EIGENEN WEINBERGEN

40 Hektar Weinberge sind der Schatz, der innerhalb der Familie von einer Generation an die nächste Generation weitergeben wurde, wie auch die Seele, die unseren Weinen Leben verleiht.

Wir kennen unsere Reben. Wir können ihr Flüstern verstehen und wissen, welche Betreuung sie benötigen.

Wir bauen junge und zwischen 15 und 60 Jahre alte Weinberge und drei Rebsorten an: Tempranillo, Garnacha und Mazuelo. Damit werden den Weinen Klima und Charakter des Umfelds verliehen.

Da dieser Schatz geschützt werden muss, erfolgt die Weinlese per Hand. Wir möchten mit anderen das teilen, was wir am besten können.

ALTE WEINBERGE

Wir bauen junge und alte Reben an (zwischen 15 und 60 Jahrealt), weil wir glauben, damit ein unübertreffliches Gleichgewicht aus einerseits Vitalität und Energie und andererseits Intensität und Komplexität aus den Veteranen zu erzielen.

REBSORTEN UNSERER
REGION LA RIOJA

Wir bauen drei Rebsorten an: Tempranillo, Garnacha und Mazuelo.

TEMPRANILLO: Diese Sorte ergibt exzellente, kräftige und elegante Weine mit vielfältigen aromatischen Tönen und Geschmacksabstufungen.

MAZUELO: Sie ergibt Weine mit dunkler Farbe und purpurfarbenem Schimmer, frischem und würzigem Aroma, die ausgezeichnet zum Tempranillo passen.

GARNACHA: Wir bauen sie im südlichen Bereich von La Rioja auf rötlichen Böden und in höheren Lagen an.

ANBAUARTEN DER
WEINBERGE

Palmette und Gobelet.

Palmette: Sie besteht aus einer Zentralachse, wo die Reben regelmäßig gegenüber und zur Reihe hin geneigt sind. Der Mindestabstand zwischen den Zweigen aufeinanderfolgender Höhen (3 oder 4) darf nicht unter 50 - 60 cm liegen.

Gobelet: Hierbei handelt es sich um eine klassische Erziehung, die für niedrige Produktionen und bei geringer Feuchtigkeit geeignet ist. Dieses System basiert darauf, Rebzapfen an kurzen Zweigen zu belassen, die nur wenig vom niedrigen Stamm entfernt sind, sodass die klassische "Kandelaber-" Form erreicht wird. Aus diesen Rebzapfen treiben die Ranken, welche die Trauben tragen. Neben dem Schneiden im Winter gibt es den Frühjahrsschnitt, als Ergänzung zum vorherigen. Im Frühling entfernen wir vor allem die Wintertriebe. Im Winter können Augen treiben, die auch als Adventivknospen bezeichnet werden. Diese neuen Knospen jedoch verformen die Struktur, die wir für die Rebe wünschen.

WEINLESE, VERWÖHNUNG
BEI DER ERNTE

Eine zehnköpfige Truppe der Familie ist für die Lese der ausgesuchten Anbauten zuständig. Ausgenommen bei klimatischen Besonderheiten werden alle Weinberge per Hand gelesen. Dabei kontrollieren wir den optimalen Erntezeitpunkt und den jeweils zu lesenden Weinberg, um die gewünschten Aroma-, Textur- und Farbregister zu erzielen. Die durchschnittliche Ernte pro Hektar liegt unter 6.500 kg.

DIE TRAUBE ALS SEELE IHRER UMGEBUNG

Der Zauber beginnt, wenn der Sommer zu Ende geht und der Herbst langsam beginnt. Zu diesem Zeitpunkt erhalten die Trauben die Seele des Orts, an dem sie reifen. Tagsüber erwärmt die Sonne den Septemberwind, die Schwalben verabschieden sich singend, die Umgebung riecht nach Purpur und Kräutern und der Boden bereitet sich auf die Winterruhe vor. Nachts streichelt der Wind die Trauben, die Frische der Dunkelheit schläfert sie ein und Mond und Sterne verleihen ihnen den Glanz ihres Lichts.


Logotipo de Cialu Bodegas

GRANDES VINOS F. OLIMPIA OFICIALDEGUI, S.L. Avda. de La Rioja 50. 26321 Bobadilla. La Rioja . T. / F. +34 948 18 62 62.

bodegas@cialu.es